Vergangene Saisons 

2018

Drei Männermannschaften sowie eine Damenmannschaft wagten sich in den Interclub-Wettbewerb 2018. Der Wettergott war definitiv auf der Seite der Tennisspielerinnen und Tennisspieler, so dass keine einzige Partie verschoben werden musste. Es war eher so, dass brütende Hitze die Interclubspiele begleitete und daher viele Spielerinnen und Spieler ins Schwitzen kamen.

 

1. Liga Damen 30+ (Meuter)

Aufopferungsvoll kämpften unsere Damen um Punkte gegen Gegnerinnen, welche von der Klassierung her unserer Mannschaft jeweils überlegen waren. Auf dem Tennisplatz ging es dann aber einiges ausgeglichener zu, so dass in jeder Partie Punkte gewonnen werden konnten und man einige Male nahe war, den Gegnerinnen ein Bein zu stellen. Trotz dem starken Kampf und sämtlichem Bemühen gingen sämtliche Vorrundenspiele mit dem gleichen Resultat 2:4 verloren. Aus diesem Grund wurde dann auch in der Abstiegsrunde auswärts in Meilen weitergespielt, wo eine sehr starke Mannschaft wartete. Folglich ging das Spiel dann auch mit 0:4 verloren, wodurch der Klassenerhalt nicht erreicht werden konnte. Leider kann aufgrund von zu wenigen Spielerinnen der Wiederaufstieg nicht angestrebt werden und die Mannschaft musste (hoffentlich nur vorübergehend) sich für die Saison 2019 abmelden.

 

2. Liga Herren 1 (Harasic)

Nach einigen Jahren, in welchen sich die Mannschaft um Miro Harasic für die Aufstiegsrunde qualifizieren konnte, kam im Jahr 2018 die Ernüchterung. Einerseits wurde wohl etwas zu wenig trainiert und zu stark auf die Erholung gesetzt, andererseits waren auch die Gegner so stark wie lange nicht mehr. Da zwei Partien klar verloren gingen und nur ein Sieg gegen Bachtobel eingefahren werden konnte, erreichte man in der Gruppenphase den letzten Platz und spielte gegen den Abstieg. Da dann auch der nächste Gegner sehr stark aufspielte, blieben die Mannschaft vom Tennisclub Grünfeld auch in dieser Runde chancenlos. Mit Heimvorteil wurde dann das letzte Abstiegsspiel mit 5:1 gegen den TC Zumikon klar gewonnen.

 

2. Liga Herren 2 (Brunner)

: Es sah schlecht aus für das Team von Roman Brunner. In keinem der drei Vorrundenspiele hatte unsere Mannschaft eine Chance auf einen Sieg und musste die Gruppe mit lediglich 5 Punkten auf dem letzten Rang beenden. Doch dann zeigte sich einmal mehr, dass die Mannschaft auf dem heimischen Unterlag nur schwer zu bezwingen ist. Gleich in der ersten Abstiegsrunde wurde auf heimischem Terrain der besser klassierte Gegner mit 6:2 bezwungen, so dass der Ligaerhalt gesichert werden konnte.

 

2. Liga Herren 45+ (Stoob)

Die Senioren um Hansjörg Stoob brillierten während der Gruppenphase. Sogar auf dem ungeliebten Sand konnten Punkte eingefahren werden, so dass der zweite Platz der verdiente Lohn für eine starke Vorrunde war. Dementsprechend hoch waren die Erwartungen an das Team beim Aufstiegsspiel in Horgen. Jedoch zeigte sich dort auch der Gegner in einer beeindruckenden Verfassung und das Spiel ging für unser Team verloren.

 

2017

Im Vergleich zu der vorherigen Interclub-Saison konnten wir auch im Jahr 2017 unverändert vier Mannschaften bei Swiss Tennis anmelden. Nach dem Aufstieg in der Saison 2016 durfte das Damen-Team von Sandy Stoob dieses Jahr sogar in der NLC Damen 30+ antreten. Die anderen drei Mannschaften verblieben in der gleichen Liga wie letztes Jahr. Der Wettergott meinte es gut mit der Interclub-Saison 2017 und so gab es keine nennenswerten Verzögerungen.

 

NLC Damen 30+ (Stoob)

Das Team um Sandy Stoob musste schnell feststellen, dass in der NLC Damen 30+ die Luft sehr dünn bzw. das Niveau der Teams sehr hoch ist. Den einzigen Punkt in der Vorrunde konnte dabei Melanie Meuter feiern, während sämtliche andere Partien verloren gingen. Auch im Abstiegskampf gegen den TC Möhlin war man chancenlos und unterlag mit 0:4. Das nächste Jahr spielt unser erfolgsverwöhntes Damen-Team wieder eine Liga tiefer.

 

2. Liga Herren 1 (Harasic)

Die Mannschaft mit Interclub-Captain Miro Harasic startete am ersten Spieltag mit einer 3:6 Niederlage in die neue Saison. Da die zwei weiteren Gruppenspiele beide gewonnen werden konnten, hat es die Mannschaft zum dritten Mal in Serie in die Aufstiegsrunde geschafft. Dort erhielt man die Gelegenheit im heimischen Tennisclub Grünfeld anzutreten, was die Mannschaft auch auszunutzen wusste und den zuvor ungeschlagenen TC Wald gleich mit 7:2 nach Hause schickte. So kam es zum alles entscheidenden Spiel gegen den ebenfalls ungeschlagenen TC Belvoir ZH. In diesem Spiel unterlag man dem Gegner knapp mit 4:5, so dass auch dieses Jahr der Aufstieg nicht realisiert werden konnte.

 

2. Liga Herren 2 (Brunner)

Das Team von Roman Brunner erwischte eine sehr starke Gruppe und beendete die Gruppenspiele auf dem 4. Rang. In den beiden folgenden Abstiegsrunden unterlag man den gegnerischen Teams jeweils knapp mit 4:5. Dank dem grünen Tisch kann das Team aber auch nächste Saison in der 2. Liga antreten.

 

3. Liga Herren 45+ (Stoob)

Wie fast jedes Jahr spielten die Senioren oben in der Tabelle mit. So konnten von insgesamt vier Begegnungen drei gewonnen werden und nur auswärts erlitt man gegen den TC Niederurnen eine knappe 3:4 Niederlage. Sogar der Gruppensieger TC Neubüel Wädenswil konnte auf heimischem Terrain besiegt werden. Obwohl man knapp nicht den 1. Rang erreichte, wurde am grünen Tisch entschieden, dass die Mannschaft von Hansjörg Stoob nächste Saison eine Liga höher spielen kann.

 

2016

Im Vergleich zum Jahr 2015 starteten diese Interclub-Saison leider nur noch vier Mannschaften (im Jahr 2015 waren es noch sechs Mannschaften) für den Tennisclub Grünfeld. Die 1. Liga Mannschaft der Damen wie auch die zweite 2. Liga Mannschaft der Herren brachten nicht mehr genügend Spielerinnen bzw. Spieler zusammen. Die 3. Liga Mannschaft der Herren um Roman Brunner erbte in der Folge den freigewordenen 2. Ligaplatz. Dank dem mehrheitlich guten Wetter konnten die meisten Partien an den vorgesehenen Daten durchgeführt werden, so dass für alle Teams die Interclub-Saison spätestens Mitte Juni beendet war.

 

1. Liga Damen 30+ (Stoob)

Das Team um Sandy Stoob startete nach dem Aufstieg in die 1. Liga im Jahr 2015, auch 2016 äusserst erfolgreich in die Interclub-Saison. Zuhause wurde der TC Herisau mit 4:2 und der TC Cholfrist mühelos mit 6:0 besiegt. Damit stand schon nach zwei Spieltagen fest, dass man auch diese Saison um den Aufstieg mitspielen wird. Im abschliessenden Auswärtsspiel gegen Unterengstringen verloren unsere Damen dann mit 5:1, wodurch sie als guter Gruppenzweiter die Vorrunde abschlossen und entsprechend in der Aufstiegsrunde gegen einen Gruppenersten antreten durften. In dieser Aufstiegsrunde blieb man dann gegen den TC Hettlingen mehrheitlich chancenlos und verlor mit 1:5. Dank dem Aufstieg am grünen Tisch werden unsere Damen in der Saison 2017 trotzdem die Chance erhalten, eine Liga höher – also in der Nati C – ihr Können zu beweisen.

 

2. Liga Herren 1 (Harasic)

Die Mannschaft von Miro Harasic startete mit einer ärgerlichen 3:6 Heimniederlage gegen den TC Neubüel Wädenswil in die Saison. Die Mannschaft war sich bewusst, dass nur eine Leistungssteigerung das Team in die Aufstiegsrunde befördern würde. Diese Leistungssteigerung folgte dann auch prompt und die nächsten beiden Partien konnten mit 7:2 und 5:4 gewonnen werden. Dadurch katapultierte sich die Mannschaft der 2. Liga Herren 1 etwas überraschend auf den ersten Platz der Gruppe und erhielt die Möglichkeit als Gruppenerster den Gruppenzweiten aus Ried Wollerau zuhause auf heimischem Belag zu empfangen. Trotzdem blieb das Team ohne Siegeschancen und verlor diskussionslos mit 1:6.

 

2. Liga Herren 2 (Brunner)

Die neu zusammengesetzte Truppe mit dem Interclub-Captain Roman Brunner erwischte eine sehr starke Gruppe. Entsprechend musste sich die Mannschaft gegen Lachen mit 1:8, gegen Rüti mit 2:7 und gegen Höfe Freienbach mit 3:6 geschlagen geben. In der Abstiegsrunde erhielt das Team von Roman Brunner Heimrecht und konnte auf dem Kunstrasen mit einem verdienten 5:1 gegen den TC Gommiswald den Abstieg verhindern.

 

3. Liga Herren 45+ (Rufer)

Die Senioren um Werner Rufer durften aufgrund des Spielplans erst am 21. Mai auswärts gegen den TC Engstringen ihr erstes Interclubspiel austragen. Dieser Gegner war dann eine Nummer zu gross und man verlor mit 1:6. In der Folge vermochte sich das Team jedoch zu steigern und gewann die zwei folgenden Partien mit 5:2 gegen Uetikon und mit 5:2 gegen Wettswil. Im letzten Gruppenspiel unterlag man dem TC Burgmoos Richterswil mit 2:5, wodurch die Saison auf dem guten 3. Platz abgeschlossen werden konnte.

 

2015

Der Tennisclub Grünfeld ist wie in der Saison 2014 auch 2015 mit sechs Mannschaften in den Interclub-Betrieb gestartet. Dabei handelte es sich exakt um die gleichen Mannschaften, welche sich schon das Jahr zuvor den Herausforderungen des Interclubs stellten. Die Jungseniorinnen in der Kategorie 30+ durften durch den letztjährigen Aufstieg in der 2. Liga antreten. Das Team um Roman Brunner musste aufgrund des letztjährigen Abstiegs neu in der 3. Liga antreten. Die restlichen Teams spielten in den gleichen Ligen wie in der Saison 2014. Das erste Wochenende begann nass, wodurch verschiedenste Mannschaften bereits die 1. Runde verschieben mussten. Das Wetter zeigte sich in der Folge jedoch von der freundlichen Seite, wodurch der Spielplan eingehalten und die Saison bis Mitte Juni abgeschlossen werden konnte.

 

1. Liga Damen (Rolli)

Die 1. Liga Damen konnten sich trotz einer starken Gruppe mit einem guten 2. Rang für die Aufstiegsrunde qualifizieren. Dabei zeigte sich bei den Damen um Melanie Rolli, dass ihnen der heimische Kunstrasen besser liegt als die Sandplätze, welche auswärts mehrheitlich anzutreffen sind. Daher war es auch wenig überraschend, dass nach guten Gruppenspielen das 1. Aufstiegsspiel auswärts auf Sand relativ deutlich verloren ging, wodurch die Damen auch nächste Saison in der 1. Liga spielen werden.

 

2. Liga Damen 30+ (Stoob)

Nach dem letztjährigen Aufstieg in die 2. Liga Damen 30+ machte das Team von Sandy Stoob anfänglich den Eindruck, wieder durchzumarschieren und erneut in eine höhere Ligaklasse aufzusteigen. Überzeugend und als Gruppensieger konnte man sich für die Aufstiegsspiele qualifizieren. Auch die erste Hürde wurde mit einem 6:0 Sieg in der 1. Aufstiegsrunde bewältigt. In der 2. Aufstiegsrunde scheiterte man mit einem 3:3 in den Spielen, 7:7 in den Sätzen, jedoch mit dem verlorenen Doppel 1 sehr ärgerlich an der ebenfalls stark aufspielenden Mannschaft von Schützenwiese W‘thur. Durch den nachträglichen Aufstieg am grünen Tisch, kann man nächste Saison trotzdem eine Liga höher antreten. Herzliche Gratulation zum erneuten Aufstieg!

 

2. Liga Herren 1 (Harasic)

Die 2. Liga Herren 1 hatten in der Saison 2015 ein Novum vorzuweisen. Beide Heimspiele auf dem von der Mannschaft um Miro Harasic bevorzugten Kunstrasen gingen verloren, währenddem beide Auswärtsspiele auf Sand gewonnen werden konnten. In den Gruppenspielen setzte man sich gegen starke Konkurrenten durch und durfte mit einem 2. Rang seit längerer Zeit wieder einmal in der Aufstiegsrunde antreten. In dieser 1. Aufstiegsrunde verlor man im Tennisclub Grünfeld gegen den späteren Aufsteiger TC Hettlingen unglücklich mit 4:5, wodurch der Aufstiegstraum einmal mehr platzte.

 

2. Liga Herren 2 (Kurfürst)

Die 2. Liga Herren 2 ist jene Herrenmannschaft, welche in den letzten Jahren am regelmässigsten die Aufstiegsrunde erreichte. Auch in der Saison 2015 wurde dieses Ziel durch zwei klare Heimsiege relativ leicht erreicht. Die 1. Aufstiegsrunde konnte dabei trotz einem Spieler weniger (man konnte lediglich mit fünf Spielern antreten) mit 5:4 für sich entschieden werden. In der 2. Aufstiegsrunde scheiterte man dann denkbar knapp mit 4:5 gegen die Mannschaft vom TC Seeblick.

 

3. Liga Herren (Brunner)

Die 3. Liga Herren zeigten eine gute Saison, wobei man von fünf Begegnungen drei gewinnen konnte. Hätte man nicht zwei Auswärtsspiele relativ deutlich verloren, so hätte man gar um den Aufstieg mitspielen können. Schlussendlich landete die Mannschaft von Roman Runner auf dem 4. Rang.

 

3. Liga Herren 45+ (Rufer)

Die Senioren der 3. Liga zogen seit vielen Jahren wieder einmal eine etwas schwächere Interclub-Saison ein. Vor allem auf den Auswärtsplätzen fand man nicht die richtigen Mittel, um genügend Siege einzufahren.